Ablauf in den Sitzungen

Der Großteil der psychotherapeutischen Arbeit besteht im Gespräch zwischen Ihnen als Patientin bzw. Patient und mir als Therapeutin. Dabei nimmt das Geschehen zwischen Ihnen und mir während der Sitzungen einen hohen Stellenwert ein – es spiegelt Ihre Beziehungsgestaltung und Ihr Beziehungserleben im Alltag wider.
Abhängig vom Therapieverlauf und den Themen, die Sie aktuell beschäftigen, werden wir jede 4. bis 6. Sitzung eine Imagination machen. Diese beginnt mit einer kurzen Entspannung, dann schlage ich ein Motiv vor (z.B. eine Blume, eine Wiese, einen Baum,…), zu dem Sie ein inneres Bild oder eine Szene entstehen lassen. Dieses innere Bild beschreiben Sie mir, damit ich Sie begleiten kann. Im Anschluss besprechen wir, was Sie erlebt, wahrgenommen, gefühlt haben. Der nächste Schritt ist, daß Sie das Bild – was immer Ihnen davon wichtig ist – bis zur nächsten Stunde zeichnen. Anhand der Zeichnung können wir Ihre Imagination besprechen und versuchen, die oft vielfältigen Bedeutungen zu verstehen und mit Ihrer aktuellen Lebenssituation in Verbindung zu bringen.